Bild
Training

Open-Space-Training

Unsere Welt und mit ihr unsere Organisationen verändern sich ständig. Erneuerungsprozesse erfordern offene und ermutigende Formen der Zusammenarbeit. Um mit den hieraus resultierenden Herausforderungen, die oft als Chaos, Konflikt und Konfusion wahrgenommen werden, umgehen zu können, unterstützt uns eine Herangehensweise, die alle beteiligten Stakeholder samt ihrer Blickwinkel, Erfahrungen, Fragen und Weisheit einbezieht. Open Space ist eine solche Herangehensweise.

Open Space ist ein Verfahren, das Gruppen aller Arten und Größe bei der Entfaltung ihrer Kräfte für Zusammenarbeit, Co-Produktion und Kreativität unterstützt. Es bietet eine Raum- und Zeitstruktur, in der Menschen ihr Tun selbst organisieren, um die brennenden Themen unserer Zeit anzugehen. Innerhalb dieses Rahmens arbeiten alle an den von ihnen selbst eingebrachten Themen und Fragen, für die sie Leidenschaft haben und für die sie persönlich Verantwortung übernehmen wollen.

Das Open-Space-Training bietet die Möglichkeit, sich für die Begleitung derartiger Prozesse zu qualifizieren.

Termine

Modul 1: Montag, den 29.4. (14-18 Uhr)
Modul 2: Dienstag, den 07.05. + Mittwoch, den 08.05. (jeweils 10-18 Uhr)
Modul 3: Montag, den 20.05. (10-18 Uhr)
Modul 4: Montag, den 27.05. (14-18 Uhr)

Wo: ExRotaprint, Projektraum Glaskiste, Gottschedstr. 4, 13357 Berlin
Veranstalter: boscop eG und Reinblau eG

Trainer*innen:
Juliane Ade und Jo Töpfer, open space Facilitator, boscop eG

Teilnahmebeitrag
Early Bird (max. 5 Tickets bis 28.02.2019): 650,00 EUR (zzgl. MwSt.)
Selbstzahler: EUR 750,00 (zzgl. MwSt.)
Firmentarif: EUR 900,00 (zzgl. MwSt.)
Der Beitrag beinhaltet Lehr- und Lernunterlagen, Verbrauchsmaterial und Tagesverpflegung.
Maximal 30 Teilnehmende.
Das Training wird als Bildungsurlaub anerkannt.

Anmeldung

Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

Storno
Bei Absage durch die Veranstalter werden 100% des Beitrags erstattet.
Bei Absage durch den Teilnehmenden vor dem 1. März 2019 werden 50% des Beitrags erstattet.
Bei Absage durch den Teilnehmenden vor dem 1. April 2019 werden 20% des Beitrags erstattet.
Alternativ kann anstelle des angemeldeten Teilnehmenden eine andere Person am Programm teilnehmen. 

Der Trainingsplan: Erleben - Erinnern - Selbermachen

Anmeldung

100 € sparen mit dem Early-Bird-Preis bis 28.02.2019 (max. 5 Tickets)

Das Trainings-Design

Das Arbeiten mit Open-Space-Prinzipien erfordert radikal neue Herangehensweisen; wir haben deshalb ein Trainingskonzept entwickelt, das der Erfahrung gerecht wird: „Open Space kann weder gelehrt noch gelernt, aber möglicherweise erinnert werden”. Das gesamte Training basiert auf einer Folge von Open-Space-Verfahren, im Mittelpunkt steht erfahrungsbasiertes und selbstorganisiertes Lernen.

Das fünftägige Training besteht im Kern aus drei aufeinander folgenden Open-Space-Veranstaltungen (1. Erfahrung, 2. Reflexion und 3. Anwendung) und der dazugehörigen Vor- und Nachbereitung, sowie einer Vielzahl paralleler Aktivitäten, die das selbstorganisierte Lernen unterstützen. Es ist in vier Module gegliedert.

Modul 1: Vorbereitung (29.4., 14-18 Uhr)

Im ersten Modul lernen sich die Teilnehmenden kennen, bekommen einen Überblick über das Training und bereiten gemeinsam den ersten Open Space vor. Sie nehmen dafür an einem klassischen Vorbereitungstreffen für den ersten Open Space (2. Modul) teil. Dabei wird:

  • der Zweck exploriert
  • ein Titel gefunden
  • die Teilnehmerschaft festgelegt
  • die Logistik besprochen

In der Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Modul bereiten sich die Teilnehmenden auf ihren Open Space und die bevorstehende Erfahrung, auch durch Auseinandersetzung mit der Theorie, vor.

Modul 2: Erfahrung als Teilnehmer*in und Reflexion (07.05./08.05.)

Der erste Open Space bietet die Erfahrung eines vollständigen Open Space mit seiner Dynamik, Stimmung und Technik. Sie erleben eine Open Space Veranstaltung zu einem selbst gewählten Titel inklusive Handlungsplanung und Dokumentation, bearbeiten die Anliegen, die ihnen am Herzen liegen und für die sie Verantwortung übernehmen wollen. Dieser erste Open Space erstreckt sich über 1,5 Tage.

Direkt im Anschluss beginnt der zweite Open Space mit dem Titel „Open Space über Open Space“ zur Reflexion und Auswertung der gerade gemachten Erfahrungen. Die Teilnehmenden reflektieren das Open Space Verfahren. Bis zum Ende des zweiten Moduls werden der Verlauf, die Technik, die Rahmenbedingungen, die Grundlagen und die Anwendungsmöglichkeiten des Open-Space-Verfahrens thematisiert. Außerdem wird die Frage gestellt, was es bedeutet wenn Einzelne und Organisationen die Prinzipien von Open Space zur Grundlage ihrer Strukturen, ihrer Zusammenarbeit und ihres Arbeitsalltags machen.

Am Ende des zweiten Moduls werden Kleingruppen gebildet, die sich in der Zeit zwischen dem zweiten und dritten Modul auf die Begleitung des dritten Open Space im Training sowie der Handlungsplanung vorbereiten. Diese werden im dritten Modul komplett von den Teilnehmenden selbst begleitet.

Modul 3: Anwendung des Verfahrens (20.05.)

Der dritte Open Space ist ein Open Space zur Rolle der Begleiterin/des Begleiters: „Ich, Open-Space-Begleiter*in“. Dieser Teil wird von den Teilnehmenden selbstständig geplant, durchgeführt und ausgewertet. Der Open Space und die Handlungsplanung wurden in der Zeit zwischen Modul 2 und 3 von allen Teams vorbereitet. Das Los entscheidet, welches Team den Open Space und welches Team die Handlungsplanung begleitet. Die jeweiligen Begleitteams erhalten ein Feedback von allen Teilnehmenden sowie von den Trainer*innen.

Fester Bestandteil des Trainings während des zweiten und dritten Moduls sind die Lernorte für selbstorganisiertes Lesen, Reflektieren und das Studium von Materialien. Zur Verfügung stehen:

  • eine Open-Space-Bibliothek mit Büchern, Artikeln, Dissertationen, etc.
  • eine Video- und Audiothek mit Videos, DVDs, CDs von und über das Open-Space-Verfahren
  • ein Open-Space-Museum mit Artefakten von Open-Space-Veranstaltungen: Postern, Dokumentationen, Fotos, etc.
  • ein Cyberspace zum Recherchieren von Websites, Wikis, etc.
  • eine Fragen-und-Antworten-Wand, an der laufend aktuelle Erfahrungen gesammelt werden
  • Aufgaben, anhand derer die Erfahrungen in Gruppen reflektiert werden.

In der Zeit zwischen den Modulen sammeln die Teilnehmenden weiterführende Erfahrungen – in ihrem Arbeits-/Alltag, als Mitarbeiter*innen in Open-Space-Teams, Teilnehmende an Open-Space-Veranstaltungen, Besucher*innen von Open-Space-Stammtischen oder Nutzer*innen von Online-Angeboten der internationalen Open-Space-Community.

Modul 4: Nächstes Treffen und Transfer (27.05.)

Im Mittelpunkt des vierten Moduls steht das „Nächste Treffen“, bei dem Informationen darüber gesammelt und ausgetauscht werden, was seit Beginn des Trainings geschehen ist, wie es um die Umsetzung der persönlichen und gemeinsamen Vorhaben steht und was ggf. die nächsten konkreten Schritte sind. Im Anschluss folgt die Auswertung des Trainings sowie eine Gelegenheit zur weiteren persönlichen Planung der Teilnehmenden im Hinblick auf Open Space. Das Training endet mit der Aushändigung der Teilnahmebestätigungen.